X



Das Chamäleon – Anpassungs- oder Verwandlungskünstler?

Posted: sept. 14, 2020
Comments: 0

Rate this article:
No rating

Obwohl viele Chamäleonarten die Farbe ihrer Haut schnell ändern können, dient dies in der Regel nicht, wie allgemein angenommen, der Tarnung.  Die meisten Chamäleons nutzen ihre Färbung vor allem zur Kommunikation und zum Ausdruck von Gefühlsregungen. Ausserdem hängt der Farbwechsel auch von äusseren Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit ab. So zeigen etwa weibliche Chamäleons ihre Trächtigkeit mit einer bestimmten Farbe an und ein Chamäleon-Männchen kann zur Werbung um ein Weibchen seine schönsten und auffälligsten Farben annehmen. Die Farbe wird auch praktisch genutzt: Chamäleons verfärben sich dunkel, um zu kühleren Tageszeiten mehr Sonne und Wärme aufnehmen zu können.   

Die umfangreiche Farbpalette wird durch zwei Mechanismen erzeugt: Veränderungen der Pigmente in bestimmten Hautzellen lassen die Reptile in verschiedenen Farben leuchten. Der Farbwechsel wird aber bei einigen Arten auch mithilfe besonderer Nanostrukturen erreicht, welche das sichtbare Licht reflektieren. Dieses Phänomen, das Strukturfärbung genannt wird, kann man auch auf der Rückseite einer CD beobachten.  

2015 haben Michel Milinkovitch und Dirk van der Marel von der Universität Genf herausgefunden, dass zumindest einige Chamäleons sich mit Hilfe besonderer Nanostrukturen verfärben. Gemäss ihren Arbeiten besitzt das Pantherchamäleon zwei übereinanderliegende Schichten von Hautzellen (Iridophoren) mit einem Netz von Nanokristallen. Bei einem ruhigen Chamäleon sind die Nanokristalle in einem engen Netz angeordnet und reflektieren blaues Licht. Bei Aufregung lockert sich das Kristallgitter, was zu gelben oder roten Farbtönen führt. Diese Strukturen schützen die Tiere vermutlich auch gegen Hitze. Die untere Hautschicht dürfte der Kühlung dienen, denn diese reflektiert vor allem elektromagnetische Wellen im Infrarotbereich. Da die Wärmestrahlung des Sonnenlichts im Infrarotbereich am grössten ist, vermuten die Forscher, dass die innere Hautschicht die bunten Tiere vor Überhitzung schützt.

Print
Tags:

Please login or register to post comments.

 

Si vous désirez participer à la rédaction du magazine hespresso, nous transmettre des idées de sujet, des commentaires ou simplement nous poser une question, n’hésitez pas à nous contacter à l’adresse communication@hevs.ch et à partager les contenus qui vous plaisent sur vos réseaux !

Merci et bonne lecture

Haben Sie Lust, sich an der Gestaltung unserer Hauszeitung zu beteiligen? Sie können uns jederzeit unter communication@hevs.ch erreichen und uns Ihre Anregungen, Ideen und Fragen senden. Zögern Sie nicht, die Artikel, die Ihnen gefallen, auf Ihren sozialen Netzwerken zu teilen.

Viel Spass beim Lesen

logo-hes-so-valais-2019

Le site hespresso.hevs.ch utilise des cookies pour vous offrir une expérience utilisateur de qualité et optimiser ses fonctionnalités. En poursuivant votre navigation sur celui-ci, vous acceptez l'utilisation de cookies dans les conditions prévues par nos mentions légales.