X



3 Projekte, 3 Fragen an...

Fokus auf 3 COVID-Projekte der HES-SO Wallis-Wallis


Elisa Fellay-Favre, leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin FH

Mit ihrem Projekt soll ermittelt werden, mit welchen Schwierigkeiten die über 65-Jährigen, insbesondere diejenigen in prekären Lagen, während der Ausgangsbeschränkungen zu kämpfen hatten und wie sie die neuen Technologien nutzten, um soziale Kontakte zu pflegen und auf Informationen zuzugreifen.  

Welchen Stellenwert hat Ihr Projekt in der aktuellen Krisensituation?

Es ist wichtig, wenn nicht sogar notwendig, Lösungsansätze für betagte Menschen zu finden, vor allem wenn sie unter prekären Umständen leben. Das Risiko ist für sie viel grösser und sie spüren die Auswirkungen viel länger. Das Projekt will aufzeigen, wie mit den mit der aktuellen Situation verbundenen Unsicherheiten umgegangen werden kann.  

Welche Bedeutung spielt dabei die Anpassungsfähigkeit?

Es muss ein Gleichgewicht zwischen dem raschen Handeln und dem für das Reflektieren notwendigen Abstand gefunden werden. Wir mussten reaktiv sein und das Projekt rasch aufbauen. Unterstützung ist jetzt gefragt, nicht erst in einem Jahr. 

Welche Lehren können wir aus dieser Krise ziehen?

Wir dürfen nicht vergessen, welch wichtige Rolle die Personen spielen, die sich um die Senioren kümmern: das Pflegepersonal, Fachleute der Sozialen Arbeit und die Angestellten in APH. Sie sind unentbehrlich im Kampf gegen den Ausschluss schutzbedürftiger Personen unserer Gesellschaft.


 

Raphaël Weissbrodt, Dozent FH

Mit seinem Projekt soll aufzeigt werden, welche Anpassungsstrategien das Pflegepersonal im Rahmen der COVID-19-Krise in Pflegeeinrichtungen angewandt hat und welches die Auswirkungen auf ihre Leistungen und ihre Gesundheit waren.

Welchen Stellenwert hat Ihr Projekt in der aktuellen Krisensituation?

Dieses Projekt zeigt auf, dass die Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens stark vom Know-how seiner Angestellten abhängt. Gewiss spielt die Unternehmensstrategie eine grosse Rolle, doch der reibungslose Betrieb einer Institution beruht auch auf der Anpassungsfähigkeit der Personen, die sich an vorderster Front im Einsatz befinden.

Welche Bedeutung spielt dabei die Anpassungsfähigkeit?

Dies ist der Kernpunkt des Projekts. Wir untersuchen, welche Anpassungsstrategien in Stresssituationen individuell oder kollektiv angewandt werden. Resilienz ist auch eng mit Einfallsreichtum verbunden, der für den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen unentbehrlich ist. 

Welche Lehren können wir aus dieser Krise ziehen?

Ich hoffe, dass diese Krise uns aufgezeigt hat, dass wir unser Umfeld nicht vollständig kontrollieren können. Es ist utopisch zu glauben, dass wir uns mit den „richtigen“ Prozessen umfassend schützen können. Auch Einfallsreichtum, Kreativität und ein gewisser Spielraum aller direkt Beteiligten sind notwendig.


 

Vincent Grèzes, Dozent FH

Sein Projekt GrowUpPME bietet Unternehmen eine Plattform zum Austausch und zur Veröffentlichung bewährter Praktiken im Bereich der organisatorischen Resilienz.

Welchen Stellenwert hat Ihr Projekt in der aktuellen Krisensituation?

Wir müssen aus unseren Erfahrungen lernen. Dieser Ansatz ermöglicht KMU, die nötigen Überlebensstrategien zu vernünftigen Kosten zu entwickeln. Auf dieser Plattform, die fortlaufend ausgebaut wird, können öffentliche und private Unternehmen ihre Praktiken austauschen, die sich während der Krise bewährt haben.

Welche Bedeutung spielt dabei die Anpassungsfähigkeit?

Anpassungsfähigkeit ist äusserst wichtig. Mit diesem Projekt bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, ihre bewährten Praktiken auszutauschen. Einige haben effiziente Strategien entwickelt, andere nicht. Über diese Plattform können Tipps ausgetauscht werden, damit sich Unternehmen gegen künftige Krisen wappnen können. 

Welche Lehren können wir aus dieser Krise ziehen?

Die Quarantäne hat uns zu einer Änderung unseres Lebensstils gezwungen. Dies kann auch dazu führen, dass Unternehmen ihre Geschäftsmodelle überdenken müssen. Ich hoffe, dass wir die Bedeutung einer guten Vorbereitung erkannt haben und dies zu einer besseren Resilienz beitragen wird. 

 

Print
Tags:

Please login or register to post comments.

 

Si vous désirez participer à la rédaction du magazine hespresso, nous transmettre des idées de sujet, des commentaires ou simplement nous poser une question, n’hésitez pas à nous contacter à l’adresse communication@hevs.ch et à partager les contenus qui vous plaisent sur vos réseaux !

Merci et bonne lecture

Haben Sie Lust, sich an der Gestaltung unserer Hauszeitung zu beteiligen? Sie können uns jederzeit unter communication@hevs.ch erreichen und uns Ihre Anregungen, Ideen und Fragen senden. Zögern Sie nicht, die Artikel, die Ihnen gefallen, auf Ihren sozialen Netzwerken zu teilen.

Viel Spass beim Lesen

logo-hes-so-valais-2019

Le site hespresso.hevs.ch utilise des cookies pour vous offrir une expérience utilisateur de qualité et optimiser ses fonctionnalités. En poursuivant votre navigation sur celui-ci, vous acceptez l'utilisation de cookies dans les conditions prévues par nos mentions légales.